Weitere Welpenfragen

 

Sie sind wirklich fest entschlossen sich einen Welpen ins Haus zu holen?

Herzlichen Glückwunsch!!

Jetzt sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

Rüde oder Hündin und deren Vor und Nachteile sind zu bedenken.

Der Rüde hebt überall sein Bein beim Gassi gehen um seine Duftmarken zu setzen und das verlängert Ihren Spaziergang nicht unerheblich. Falls dann noch eine läufige Hündin in der Nähe wohnt wird Ihr Rüde "liebeskrank" und versucht zu dieser zu gelangen. Das kann Ihnen auch beim Spaziergang passieren das er sich u.U. verdünniesiert und die Spur der läufigen Hündin verfolgt. Mastiff-Rüden haben so zwischen ihrem 3ten und 6ten Lebensjahr ihre Machophase, sie sollten ihn bis dahin super erzogen haben.

Die Hündinnen werden in der Regel 2mal im Jahr läufig und können in dieser Zeit Nachwuchs empfangen. Hier heißt es für Sie wachsam zu sein und die Hündin nicht unbeaufsichtigt nach draußen lassen. Außerdem werden sie in der Phase überall kleine Flecken Blut in der Wohnung finden, die Höschen die es gibt, ziehen sich die Hündinnen meistens aus. Außerdem riechen sie in der Zeit etwas strenger.

Dann wäre da die Frage zu klären wo kaufe ich meinen Hund.

Wir gratulieren Ihnen, das Sie den Weg zu einem VDH - Züchter gesucht haben, das ist sicherlich die richtige Entscheidung. Schließlich kauft man einen Hund nicht zwischen Tür und Angel, denn der Hundekauf ist und bleibt Vertrauenssache.

Aber trotzdem möchten wir Ihnen einige Faktoren nennen die eine gute Zucht kennzeichnen.

Der Zuchtbetrieb ist nur auf eine einzige Rasse spezialisiert.

Die Zucht ist so klein, daß die Hunde ständigen Familienanschluß haben.

Die Mutter der Welpen ist anwesend. Und sie bekommen ein Foto und die Kopie der Ahnentafel des Vaterrüden gezeigt sowie dessen Anschrift um sich den Rüden live ansehen zu können.

Die Welpen sind gesund, zutraulich, lebhaft und neugierig, die Mutterhündin sowie evt. noch dort lebende Hunde reagieren auf Ihren Besuch weder gereizt noch aggressiv.

Die in diesem Haushalt lebenden Hunde und die Welpen zeigen gegenüber der Person des Züchters unerschütterliches Vertrauen und deutlich erkennbare Zuneigung

Der Züchter nimmt sich Zeit, Ihre Fragen zu beantworten ohne in Fachchinesisch abzuschweifen, er verzichtet auch darauf seine Hunde über den grünen Klee zu loben und unterläßt Preisvergleiche mit der Konkurrenz. Er bleibt auch dann freundlich und gesprächsbereit wenn Sie ihm mitteilen das Sie jetzt noch keinen Welpen haben möchten sondern sich erst mal nur informieren wollten.

Der Züchter erkundigt sich nach den Haltungsbedingungen für seinen Hund und stellt seinerseits eine Menge Fragen.. Er nennt Ihnen einen angemessenen Preis für seine Welpen ohne wenn und aber. (Wir haben im Club eine Preis-Regelung getroffen)

Die Welpen reagieren weder auf laute Geräusche noch auf schnelle Bewegungen schreckhaft. Spielen Sie eine Weile mit den Welpen, um ihre Reaktionen zu testen. Der Züchter kann Ihnen schon sagen welche Charaktereigenschaften in seinen Welpen schlummern.

Es gibt auch Faktoren die auf fragwürdige Umstände hinweisen die möchten wir Ihnen nicht vorenthalten, sollte eine Zuchtstätte auch nur eine dieser Kriterien erfüllen, sollten Sie die Verhältnisse diser Zucht doppelt und dreifach überprüfen und im Zweifelsfall einen anderen Züchter aufsuchen.

Der Züchter züchtet mehrere Rassen oder der Zuchtbetrieb ist die Grundlage seiner Vollexistenz.

Die Welpen wachsen ohne ständigen Kontakt zu Menschen auf. Oder haben stumpfes oder verklebtes Fell, trübe Augen, schmutzige Ohren oder kratzen sich auffällig oft

Die dort lebenden Hunde und die Welpen zeigen Angst , Abneigung und mangelnes Vertrauen gegenüber dem Züchter.

Dem Züchter mangelt es offensichtlich an Basiswissen und er versucht wortreich von seinen Defiziten abzulenken.

Die Welpen reagieren auf Ihr Erscheinen schreckhaft , ziehen sich zurück, und wollen nicht spielen.

Das Muttertier ist nicht anwesend oder reagiert abweisend, aggressiv oder zeigt deutliche Anzeichen "züchterischer" Überanspruchung. Das Muttertier und seine Welpen können nicht zusammen gehalten werden da das Muttertier aggressiv auf die eigenen Welpen reagiert. Die Welpen haben zu den in der Zuchtstätte lebenden Hunde keinen Spiel- und Körperkontakt.

Die Welpen sind in der 8 Woche noch nicht geimpft, entwurmt, und mit einem Mikrochip versehen.

Der Impfpaß ist von einem Tierarzt ausgestellt, der seine Praxis nicht in der Nähe des Zuchtbetriebes hat.

Der Züchter ernährt seine Welpen mit Billigfutter anstatt mit einem , dem Alter der Welpen angepaßten, hochwertigen Aufzuchtfutter.

Diese Liste erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, es gibt noch massenhafte Kriterien ,dieses ist nur ein Überblick.

Eine umfangreiche Prüfung der Zuchtstätte durch den Welpenkäufer ist unerläßlich. Lassen Sie Ihren gesunden Menschenverstand walten !